section_topline
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component
CBD zur Konzentration

Immer mehr Menschen leiden an Konzentrationsschwäche. Diese wird meist durch zu viel Stress und die stete Erreichbarkeit ausgelöst. Es gibt einfach zu viele Dinge, die einem im Kopf herumschwirren und somit leidet auch die Konzentration – und zwar massiv. Um etwas dagegen zu tun, ist es natürlich wichtig, die Ursachen zu bekämpfen und den Stress zu minimieren. Doch leider ist dies nicht immer möglich, weshalb auch gerne Hilfsmittel eingesetzt werden, um die Konzentration wieder zu steigern. Wie CBD ÖL dabei helfen kann, möchten wir in diesem Artikel erklären.


Was ist eine Konzentrationsschwäche?


Eine Konzentrationsschwäche oder -störung kann in jedem Alter vorkommen. Konzentriert man sich, heißt das, dass man sich mit seiner gesamten Aufmerksamkeit einer bestimmten Tätigkeit widmet. Wenn dies wiederholt nicht gelingt, liegt eine Konzentrationsstörung vor. Dabei hat eine solche Störung der Konzentration viele verschiedene Ursachen. Neben Erkrankungen wie Schilddrüsenüberfunktion oder auch ADHS kann auch ein zu hoher Fernsehkonsum oder Stress und zu wenig Schlaf zu solchen Konzentrationsstörungen führen. Natürlich sollte die Ursache abgeklärt werden, um eine Erkrankung auszuschließen.

Handelt es sich aber um eine Schwäche, die durch Stress, zu wenig Schlaf oder psychische Probleme ausgelöst wird, kann beispielsweise ein 10 %iges CBD Öl ein wichtiger Helfer sein.


Wie kann CBD bei Konzentrationsstörungen helfen?


Stress ist etwas, was wir nicht vermeiden können. Allerdings wirkt Stress sich auch auf unsere Konzentration aus. Allein hier kann CBD schon gute Dienste leisten, da der Inhaltsstoff der Hanfpflanze eine entspannende Wirkung hat und sich so Stress besser ertragen lässt.

Wie Wissenschaftler aber herausgefunden haben, gibt es womöglich eine Verbindung zwischen Stress und dem Cortisolspiegel. Ein niedriger Cortisolspiegel ist nützlich, um dem Körper die Stressreaktion zu erleichtern, ein erhöhter Cortisolspiegel hingegen wirkt sich schlecht auf die Konzentration aus. Kommt dann noch Schlafmangel, eine Begleiterscheinung von Stress hinzu, kann es schnell zu Konzentrationsstörungen kommen.

Bisher gibt es zwar noch keine aussagekräftigen Studien über den Einfluss von CBD auf die Konzentration, bekannt ist aber, dass CBD den Schlaf fördert und auch Stress reduzieren kann, da man entspannter ist. Somit wird die Konzentration ebenfalls gefördert und der Schwäche kann entgegengewirkt werden. Weiterhin ist in vielen Erfahrungsberichten von CBD-Nutzern zu lesen, dass sie nach der Einnahme von Cannabidiol Öl energiegeladen waren und sich wesentlich besser auf eine Sache konzentrieren konnten. Dies könnte bedeuten, dass CBD die Konzentration fördert. Allerdings stehen hier noch
Studien und Untersuchungen aus.


Konzentrationsschwäche durch Schlafmangel


Wir alle kennen das. Haben wir nicht genug geschlafen, sind wir unkonzentriert, lassen uns leicht ablenken und sind auch nicht so leistungsfähig wie sonst. Schlafen wir aber ständig schlecht, wirkt sich dies maßgeblich auf die Konzentration aus. CBD wie das von SWISS FX beispielsweise ist hier ein wichtiger Helfer, um wieder ausreichend und gut zu schlafen.

Wie in Studien belegt wurde, hat CBD Einfluss auf unseren Schlaf und kann ihn fördern. Zudem beruhigt Cannabidiol, was ebenfalls zu einem guten Schlaf beiträgt. Wacht man am Morgen jedoch erholt und fit auf, ist auch die Konzentration und Leistungsfähigkeit nicht beeinträchtigt. Daher kann CBD, auch wenn nicht auf direktem Wege, die Konzentration positiv beeinflussen.

In der Regel sollte mit Einnahme von CBD die Konzentrationsschwäche bald der Vergangenheit angehören, wenn sie durch Stress und mangelnden Schlaf verursacht wird. Da Konzentrationsstörungen aber auch durch Krankheiten hervorgerufen werden können, sollte dies unbedingt durch einen Arzt abgeklärt werden. Vor allem dann, wenn trotz CBD Einnahme die Konzentrationsschwäche anhält. Dann kann auch ADHS oder eine Schilddrüsenerkrankung dahinterstecken. Weiterhin ist es möglich, dass Depressionen, Burnout oder ein niedriger Blutdruck die Ursache der Störung sind. Selbst Durchblutungsstörungen im Gehirn können eine solche Schwäche der Konzentration auslösen, weshalb ein Arztbesuch sehr wichtig ist, da es zu dauerhaften Schädigungen kommen kann.



Gastartikel
Bildquelle: bigstockphoto.com | Aleksandr Kravtsov

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück! Füllen Sie hierzu einfach unser Kontaktformular aus und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer
    Cookie-Einstellungen
    nach oben