section_topline
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

Am Samstag lassen wir die Regensburger brav in Ruhe das Wochenende genießen. Denn bis heute waren unsere Wahlbeobachter noch fleissig unterwegs und haben versucht, den Regensburgern eine Antwort auf den Wunsch-OB zu entlocken. Zusätzlich haben wir die Bürger befragt, aus welcher Partei sie überwiegend ihre Stadträte wählen.

Und zu guter letzt haben wir Regensburg gemäß unten aufgeführter Grafik noch in fünf Teile gesplittet und uns angesehen, in welchem unserer "Bezirke" wer vorne liegt. Wir waren dabei in verschiedenen Ortsteilen, vom Donaueinkaufszentrum bis nach Kumpfmühl, vom Rennplatz bis in den Osten.

Seit der letzten Umfrage waren jedoch nur drei Tage Zeit. Wir möchten deshalb diesmal darauf hinweisen, dass wir nicht so viele Stimmen wie bei den vorherigen Umfragen auswerten konnten.
Es wurden lediglich 300 wahlwillige Regensburger befragt.

Ebenso haben wir unentschlossene Bürger von unserer Wahl ausgeschlossen. Wir führen deshalb unsere Grafik der Kalenderwochen 7-11 auch nicht fort. Die erhaltenen Zahlen bezüglich der Ortsteile sind mangels Masse nicht repräsentativ. Die Gesamtzahl der Befragten bietet jedoch wiederum einen durchaus aussagekräftigen Ausschnitt der Bevölkerung ab. Aussagekräftig waren im übrigen auch viele Bürger in puncto Wahl an sich: man möchte nun mit dem Thema abschließen. Die Bürger haben inzwischen (leider) deutlich genug von unseren Politikern und hoffen auf ein baldiges Ende an Wahlplakaten und dem Wahlkampf. Zu viel ist eben auch nicht gut und manch einer weiß immer noch nicht zu schätzen, was das Wahlrecht bedeutet - trotz Ukraine.
Sich am Ende im Wahlkampf innerhalb der Fraktion zu zerlegen und schmutzige Wäsche in aller Öffentlichkeit zu waschen, soll angeblich auch nicht gerade dem Wahlergebnis zu Gute kommen wie die CSB wohl nun bitter erfahren muss.


Zur "kurzen" Umfrage selbst: In Klammern die Werte der letzten Woche (bereinigt um die Unentschlossenen): Joachim Wolbergs SPD 48,3% (51,4%), Christian Schlegl CSU 19,7% (17%), Joachim Huber Die Grünen 8,2% (8%), Benedikt Suttner ÖDP 8,1% (5,6%), Tina  Lorenz Die Piraten 7,3% (4,5%), Ludwig Artinger Freie Wähler 3,4% (6,3%), Horst Meierhofer FDP 2,7% (2,4%), Richard  Spieß Die Linke 1,4% (2,4%), Christian Janele CSB 0,7 (2,4%).

Die 300 Befragten teilen sich wie folgt auf die Stadtgebiete auf: SG1 10%, SG2 20%, SG3 10%, SG4 30%, SG5 30%. Mangels Menge ist eine Aussage zum Wahlverhalten eines Gebietes somit schwer möglich. In SG4 sind CSU und SPD fast gleich auf, in der Innenstadt ist die SPD klar dominant. Die anderen Parteien waren gleichmäßig verteilt, in SG4 war die Zahl der potentiellen Piratenwähler am größten.

Die zweite Frage lautete: Welcher Partei geben Sie überwiegend Ihre Stadtrats-Stimmen? Mehrfachnennungen waren möglich, es wurde dann auch gesplittet.
Hierbei ergab sich folgende Stimmverteilung bezogen auf die Stadträte: SPD 35,4%, CSU 25,3%, Die Grünen 16,2%, ÖDP 8 %. Freie Wähler 5,1%, Die Piraten 4%, FDP 3%, Die Linke 2%, CSB 1%.

Besonderer Dank gilt unseren ausdauernden Mitarbeiterinnen, die die Umfragen draußen vorgenommen haben. Egal bei welchem Wetter und egal wie kühl manche Bürger doch auf eine Ansprache reagieren. In "Ghosttown"-Kager ist übrigens während der Woche weder um 11 noch um 14 Uhr jemand auf der Straße ..aber das wird eine andere Geschichte.
------------------------
Bild: Gabi Eder / www.pixelio.de

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück! Füllen Sie hierzu einfach unser Kontaktformular aus und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer
    Cookie-Einstellungen
    nach oben