section_topline
+49 (0)941 59 56 08-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

Der SSV Jahn gewann an Ostern gegen den 1.FC Magdeburg mit 1:0 und klettert damit auf den siebten Tabellenplatz.

Die vom Abstieg bedrohten Magdeburger starteten energisch ins Spiel und ließen den Jahn in den ersten Minuten kaum eine Chance zum Spielaufbau. Nach nicht einmal zehn Minuten konnten die Gäste aus Sachsen-Anhalt bereits drei Ecken auf ihrem Spielkonto verbuchen – für Keeper André Weis jedoch keine Bedrohung. Im Anschluss an die vierte Ecke der Magdeburger kamen dann auch die Regensburger endlich zum Zug und wurden mit Sargis Adamyan gleich torgefährlich. Torwart Alexander Brunst konnte die Führung der Regensburger mit seinem linken Arm aber noch rechtzeitig verhindern (10.).

Danach lief es für die Magdeburger nicht mehr rund, dafür startete der Jahn voll durch und wurde in der 20. Spielminute belohnt: Nach Vorarbeit von Adamyan und Yann George musste Marco Grüttner nur noch die Kugel ins gegnerische Tor schieben. Bis zur Halbzeitpause passierte dann gerade auf generischer Seite nicht mehr viel und so blieb es beim 1:0 für Regensburg.

Correia verhilft den Regensburgern zum Sieg

Kurz nach dem Wiederanpfiff hatte zunächst Adamyan den Führungsausbau auf dem Fuß. Allerdings scheiterte er erneut an Brunst, der den Schuss aus zwölf Metern abfing (48.). Nach dieser Aktion wurde es auf beiden Seiten ruhiger. Erst in der 65. Minute wurde es wieder torgefährlich, diesmal vor dem Kasten der Jahn-Elf. Doch der Schuss aus zehn Meter Entfernung von Magdeburgs Felix Lohkemper flog nicht bis ins Ziel, sondern wurde zuvor von Jahn-Verteidiger Marcel Correia gestoppt. Knapp zehn Minuten später musste Correia sein Können erneut unter Beweis stellen. Denn auch dem Schuss aus nächster Nähe von Magdeburgs Stürmer Christian Beck machte Correia mit seiner Hüfte einen Strich durch die Rechnung (77.).

Magdeburg blieb auch in der Schlussphase der Partie die forschere Mannschaft, die Chancenverwertung unter anderem von insgesamt zwölf Ecken fiel jedoch mau aus. Und so stand es auch nach dem Abpfiff 1:0 für Regensburg.

Am Samstag trifft die Jahn-Elf auf St. Pauli. Anpfiff ist um 13 Uhr.
Bildquelle: Kamerafoto / sonstige | J. Gatzka

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten einen direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück: füllen Sie unser Kontaktformular aus, wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer