section_topline
+49 (0)941 59 56 08-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

Nur eine Woche nach der 1:4-Nierderlage gegen den Karlsruher SC bezwingt der SSV Jahn vor heimischer Kulisse den FC St. Pauli mit 1:0. Die Regensburger reihen sich mit ihrem Sieg auf den sechsten Tabellenplatz ein.

Beide Mannschaften starteten offensiv ins Spiel und suchten schnell den Weg zum gegnerischen Tor, wenn auch ohne Erfolg. Gefährlich wurde es nach rund 20 Minuten: Zuerst schoss St. Paulis Stürmer Henk Veerman die Kugel aus drei Metern Entfernung völlig freistehend am Kasten von Alexander Meyer vorbei (20.), zwei Minuten später traf Veerman nur die Latte (22.). Mit seinen zwei Torchancen hatte St. Paulis Stürmer aber noch lange nicht genug. In der 28. Spielminute versuchte Veerman mit einem Kopfball erneut sein Glück und entlockte Regensburgs Keeper eine Glanzparade. Rund zehn Minuten später lupfte Veerman schließlich noch die Kugel über das Tor des SSV (40.).

Während Veerman die Chancen liegenließ, nutzen sie Oberpfälzer umso besser. Kurz vor der Pause rappelte es nämlich noch im St. Pauli-Kasten: Andreas Albers stibitzte den Ball im Mittelfeld, legte ihn zu Marco Grüttner, der ihn per Hake direkt ins gegnerische Tor schoss (42.). 1:0 für die Jahnelf kurz vor dem Pausenpfiff.
 
St. Pauli schwächt sich selbst

In der zweiten Halbzeit wurde es in der 55. Spielminute vor dem Kasten von Alexander Meyer torgefährlich. Mats Möller Daehli rannte den Oberpfälzern davon und stand freistehend vor dem Jahn-Keeper, der aber stark reagierte und so den Ausgleichstreffer für die Gäste verhinderte. Danach wurde es ruhig um den FC. Erst in der 69. Minute trat er wieder in Erscheinung, wenn auch eher negativ: Philipp Ziereis foulte Grüttner und wurde vom Unparteiischen Sven Waschitzki nach einer vorhergegangenen Verwarnung mit Gelb-Rot vom Platz gestellt.
 
Regensburg drängte 20 Minuten vor dem Ende auf ein weiteres Tor. Doch Max Besuschkow schoss knapp über den Kasten hinweg (71.), und nur eine Minute später verpasste Jann George ebenfalls das Tor (72.). Kurz darauf hatte Sebastian Stolze die dicke Chance zu einem weiteren Treffer. Aber auch sein strammer Schuss prallte nur gegen den rechten Innenpfosten (78.). Es blieb beim 1:0 vor knapp 15.000 Zuschauern.

Am Freitag gastiert der Jahn um 18.30 Uhr bei Erzgebirge Aue.
Bildquelle: Kamerafoto / sonstige | J. Gatzka

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten einen direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück: füllen Sie unser Kontaktformular aus, wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer