section_topline
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component
El Gordo Millionengewinn

Jedes Jahr aufs Neue beginnt in Spanien eine ganz besondere Zeit! Wenn El Gordo startet, ist ganz Spanien aus dem Häuschen (siehe spanischeweihnachtslotterie.com). Millionen Spanier und auch Teilnehmer aus anderen Ländern Europas möchten unbedingt ein Los ergattern und teilnehmen, wenn grandiose Summen ausgeschüttet werden. 

El Gordo, wie die spanische Weihnachtslotterie liebevoll genannt wird, ist mehr als nur eine einfache Lottoziehung. Es ist ein Mega Event in Spanien und längst nicht nur da. Was aber sind die Besonderheiten an dieser Lotterie und worauf müssen Sie achten, wenn Sie El Gordo auf Deutsch spielen möchten?


El Gordo – der Hauptgewinn


Hinter dem Begriff El Gordo verbirgt sich keinesfalls der Name der spanischen Lotterie, sondern die Übersetzung für „der Dicke (Hauptgewinn)“. Der Name der Lotterie lautet Sorteo de Navidad. Ausgeführt wird sie von der staatlichen Lotteriegesellschaft Spaniens und gehört damit zu den seriösen Lotterien im Königreich.

Der Hauptgrund, warum die spanische Kultur der Weihnachtslotterie über die Grenzen des Landes so beliebt ist, liegt an den hohen Gewinnsummen. Bei den letzten Auslosungen lag die Gesamtgewinnsumme weit über zwei Milliarden Euro. Aber auch die liebgewonnene Tradition El Gordos ist für die Spanier ein Highlight. Mehr als 200 Jahre ist es her, dass die Lotterie erstmals ausgespielt wurde. Eine solch traditionelle Geschichte weisen nur wenige Events dieser Größenordnung auf.


Was macht die spanische Weihnachtslotterie so besonders?


In Deutschland gab es bislang rund 145 Lotto-Millionäre und jede Woche wird aufs Neue gespielt. Ein Vergleich mit El Gordo ist allerdings unmöglich, denn das Fieber, das angesichts der spanischen Lotterie jedes Jahr erneut entbrennt, ist mit hiesigen Lotto-Runs nicht zu vergleichen. Schon die Ziehung ist besonders, denn die Gewinnnummern werden nicht etwa langweilig vorgelesen. Stattdessen singen die Kinder der CEIP San Ildefonso, einer spanischen Schule, die Losnummern mit Gewinn jedes Jahr aufs Neue vor.

Eine bereits in Spanien bekannte Tradition ist es auch, dass die Gewinner kleinerer und größerer Summen jubelnd auf die Straßen eilen und ihre Freude mit der Welt teilen. 73 Prozent der Spanier nehmen an der Lotterie im Schnitt teil, sie gehört zu den größten Lotterien, die weltweit abgehalten werden.

Am 22. Dezember eines jeden Jahres werden die Gewinnzahlen gezogen und das ganze Land fiebert auf dieses Event hin. Auch wenn es nicht für „El Gordo“ gereicht hat, sind auch die zahlreichen kleinen Gewinne eine Freude. 70 Prozent der Einnahmen, die die Lotterie dem Staat eingebracht hat, werden in Form von Gewinnen wieder ausgeschüttet. 5,31 % der verteilten Lose gehören zu den Gewinnern, 84,69 % zu den Verlierern, 10 % erhalten ihren Einsatz in Form eines Gewinns zurück. In Spanien müssen alle Gewinne, die über 2.500 Euro liegen, mit einem Steuersatz von 20 % versteuert werden.


El Gordo Lose kaufen – diese Losvarianten gibt es


Mit einem Los das große Glück vom Geld erfüllen, wer träumt nicht davon? Für Millionen Spanier beginnt der Traum regelmäßig in der Vorweihnachtszeit und auch Deutsche haben großes Interesse, ein Bestandteil von El Gordo zu werden. Um an der spanischen Weihnachtslotterie teilnehmen zu können, braucht es ein Los. Einfach an der Lottoannahmestelle kaufen, ist für deutsche Spieler allerdings nicht möglich.

Die Lose können als ganzes Los oder als Zehntellos gekauft werden. In Spanien kostet ein ganzes Los rund 200 Euro, für ein Zehntel werden demnach 20 Euro fällig. Insgesamt gibt es rund 160 verschiedene Serien, die Nummern liegen zwischen 00000 und 99999. Wer eine komplette Losserie kaufen möchte, muss mit Kosten in Höhe von bis zu 40.000 Euro rechnen.
Vor allem in kleineren spanischen Dörfern ist es üblich, dass Menschen in Tippgemeinschaften eintreten und sich fortlaufende Losnummern sichern, um die bestmöglichen Chancen zu generieren. El Gordo wird dann, im besten Fall, unter allen Gewinnern aufgeteilt.


Das traditionelle Event der Ziehung


Die Ziehung der deutschen Lottozahlen dauert Mittwoch und Samstag gerade einmal wenige Minuten. Ganz anders sieht die Ziehung der Weihnachtslotterie in Spanien aus, die am 22. Dezember rund 50 Prozent der Menschen vor den Fernseher lockt. In Spanien wird nicht nur der große Reichtum gefeiert, sondern auch der Beginn der Weihnachtszeit.

Das Spektakel zieht sich über mehrere Stunden, bis zu 1.800 Umdrehungen der Trommel sind möglich. Die Anzahl der Holzkugeln entspricht der Anzahl der verschiedenen Losnummern. Diese werden in eine große Trommel gegeben, in einer zweiten Trommel befinden sich die Kugeln für die Preishöhe.

Zuerst wird also die Losnummer gezogen, doch die freudigen Gewinner wissen nicht, wie hoch der Preis tatsächlich ausfällt. Erst wenn auch die zweite Trommel gedreht und die Gewinnhöhe ermittelt wurde, dürfen die Jubelschreie ausgestoßen werden. Ob „El Gordo“ direkt am Anfang gezogen wird oder erst spät, ist jedes Jahr ausschließlich vom Glück abhängig.


Größere Gewinnchancen als bei klassischen Lotterien


Auch in Spanien finden zweimal wöchentlich Lotterien statt, bei denen größere und kleinere Gewinne möglich sind. Die Chancen auf den Hauptgewinn sind allerdings nicht einmal annähernd so groß wie bei der einmal jährlich stattfindenden Weihnachtslotterie. Es ist vor allem die Vorfreude, die es für die Spanier so besonders macht, gemeinsam mit dem ganzen Dorf auf den Ziehungstag hinzufiebern.

Ein jeder träumt davon, was er mit seinen Millionen machen würde, für jeden ist der Blick in die Zukunft für einen Moment rosig und hoffnungslos. Natürlich ist den Menschen in Spanien klar, dass sie auch eine Niete ziehen können oder das Los nur einen kleinen Gewinn bereithält. Doch selbst dann hat es sich gelohnt, denn die gemeinsame Vorfreude, wenn das ganze Heimatdorf von nichts anderem mehr spricht als von El Gordo, macht die Vorweihnachtszeit für die Spanier zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Wenngleich auch in Deutschland ein solcher Hype, um El Gordo noch nicht zu spüren ist, steigt die Nachfrage nach den spanischen Losen erheblich. So ist es nur verständlich, dass auch hierzulande Lose für die Weihnachtslotterie erhältlich sind. Das einzige Manko ist, dass deutschen Mitspielern das grandiose Gefühl der Vorfreude, inmitten der temperamentvollen Spanier, verwehrt bleibt. Aber was spricht dagegen auch in Deutschland eine El Gordo Tippgemeinschaft zu gründen und darauf zu hoffen, dass ein wenig des spanischen Glücks auch zu uns gelangt?



gesponserter Artikel
Bildquelle: bigstockphoto.com | Plastic_man
Werbung
Bayern spielt - Kultur in allen Facetten

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück! Füllen Sie hierzu einfach unser Kontaktformular aus und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer